Studentenfutter in Polen

Hauptsache Deftig

Zapiekanka

Schon im Sozialismus die Pommes- Alternative

Rote-Beete-Suppe Barszcz

Polnische Hausmannskost

Für den großen und kleinen Studentenhunger

Egal, ob der Hunger mittags zwischen Vorlesungen oder um 3 Uhr in der Früh nach dem Clubbing kommt – die polnische Lösung heißt Zapiekanka: geröstetes Baguettebrot belegt nach Wahl, überbacken mit Käse und getoppt mit einem guten Schuss Ketchup oder Kräutersauce. Die Fast-Food-Mischung aus Pizza und Croque ist schon seit dem Sozialismus die einheimische Alternative zu Burger oder Pommes.

Die besten Zapiekanka-Stände kennen natürlich die Einheimischen. Wer nicht direkt danach fragen will, hält Ausschau nach den langen Schlangen, die sich zu den Stoßzeiten schon mal bilden. Eine weitere typische polnische Spezialität rund ums Essen sind die sogenannten Milchbars –polnisch Bar Mleczny. Zugegeben, besonders edel kommen die kleinen, schlicht eingerichteten Lokale nicht daher. Dafür gibt es täglich ein großes Angebot an traditioneller Hausmannskost, auch zum Mitnehmen. Früher wurden die Milchbars staatlich subventioniert, um jedem täglich eine warme Mahlzeit zu ermöglichen. Von den ursprünglich zehntausenden Läden ist nur noch ein Bruchteil übrig geblieben, das Essen ist aber unverändert günstig und obendrein noch superlecker. Wie wäre es zum Beispiel mit Barszcz, einer Rote-Beete-Suppe, Bigos, einer Art Schmoreintopf mit Sauerkraut und Wurst, oder Piroggen, nach Belieben herzhaft oder süß gefüllte Teigtaschen? Durch und durch bodenständiges Essen also, das unsere östlichen Nachbarn so lieben.

Wodka, Polens Nationalgetränk, bekommt Konkurrenz

Und was gibt es dazu? Wodka – das Nationalgetränk der Polen? Nein, oder besser: nicht nur! Natürlich darf das kleine Wässerchen in keiner Trinkrunde fehlen, aber mittlerweile ist Bier mindestens genauso gefragt. 98 Liter, so viel trinken die Polen davon jährlich im Schnitt, damit liegen sie immerhin an vierter Stellen in Europa. Vom klas-sischem Gebräu bis hin zu experimentellen Mischungen mit Saft – es gilt, alle Sorten auszuprobieren. Süffig geht auch: Met, ein süßer Honigwein, ist ebenso beliebt wie verschiedene Obstliköre. Auf Partys wird gern der ein oder andere Selbstgebrannte eingeschenkt – da heißt es also dem Kater mit deftigem Essen vorzubeugen! Glücklicherweise gibt es davon in Polen ja genug. Guten Appetit! Oder wie man in Polen sagt: Smacznego!

sts/ks© Finde Academic